↑ Zurück zu Geschichte

2000-Heute

2000
  • Bau einer neuen Ortsdurchfahrt durch ganz Schömberg mit Kreisverkehr. In diesem Zusammenhang wurden Wasser- und Abwasserleitungen saniert, eine neue Straßenbeleuchtung gebaut und die Freileitungen der Stromversorgung verkabelt.
    Die Ortsdurchfahrt wurde in 3 Bauabschnitten innerhalb von 3 Jahren gebaut.

2004
  • Die Ortschaftsräte erneuern die Fassade des Rathauses.
    Vom Bauhof der Gemeinde Loßburg wurden die Arbeiten organisiert und das Material geliefert. Jochen Geßler vom Bauhof hat mitgeholfen und die Ortschaftsräte fachlich angeleitet.

  • Eine Gruppe Schömberger Bürger richtet einen beim Straßenbau freigelegten Brunnen her, der sich als Schmuckstück entpuppt. Er wird mit Sandsteinen eingefasst und bekommt ein schickes, kleines Dach.

  • Die Dorfgemeinschaft saniert das Backhäuschen. Später wird es dann noch bemalt.

 2005
  • Teilnahme am Wettbewerb des Landkreises: „Unser Dorf hat Zukunft“, Ergebnis: Nur ganz knapp den ersten Platz verpasst.
  • In Schömberg ist der schnelle DSL-Internetzugang verfügbar.
  • Von Mitte November 05 bis Ende März 06 liegt durchgehend Schnee, so lange, wie schon lange nicht mehr.
 2006
  • Die erste Schömberger Homepage entsteht.
  • Teilnahme am Bezirksentscheid: „Unser Dorf hat Zukunft – unser Dorf soll schöner werden“.
  • Schömberg erreicht einen der ersten drei Plätze und bewirbt sich für den Landesentscheid.
  • Die Dorfgemeinschaft, unterstützt von der Gemeinde, erneuert das Dach des Backhauses und saniert die Fassade des
    Bürger- und Gästehauses.
  •  Im Landesentscheid erreicht Schömberg eine Goldmedaille und gehört damit zu den schönsten Orten im Land Baden-Württemberg.
 2007
  • Schömberg nimmt Teil am Bundesentscheid innerhalb des Dorfwettbewerbs  „Unser Dorf hat Zukunft – unser Dorf soll schöner werden“. Schömberg wird für eine Silbermedaille nominiert.
  • Von Schömbergern werden Begrüßungsschilder an den Ortseingängen aufgestellt.
    Hier, wie auch in allen anderen Schömbergern Projekten hat sich Jochen Geßler vom Bauhof Loßburg eingebracht.
    Er hat die Holzkonstruktion entworfen, gebaut, und das ganze zusammen mit den Schömbergern aufgestellt.

  • Vom „Bundesministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz“ bekommt Schömberg einen Standplatz auf der Messe „Internationale Grüne Woche“ in Berlin angeboten. Schömberg nimmt an und bereitet mit Loßburg und Freudenstadt die Messe vor.
  • Von Stiftungswald der Gemeindestiftung kommt der Weihnachtsbaum für das Bundeskanzleramt.
    Unter reger Beteiligung vieler Schömberger wurde der Baum im Stiftungswald geschlagen, nach Berlin gebracht, im
    Bundeskanzleramt aufgestellt, geschmückt und in einer feierlichen Stunde an Bundeskanzlerin Angela Merkel übergeben.

 2008
  • Innerhalb der Messe „Internationale Grüne Woche“, Berlin findet der Messestand großen Zuspruch. Eine Gruppe von ca. 50 Personen reist nach Berlin, um die Auszeichnung für ihren Ort in Empfang zu nehmen.
  • Im ICC in Berlin erhalten wir in einer riesigen festlichen Veranstaltung aus den Händen vom damaligen Bundesminister für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz Herrn Horst Seehofer die Silbermedaille vom Bundeswettbewerb:
    „Unser Dorf hat Zukunft 2008“

 2009
  • Die „Dorfgemeinschaft Schömberg“ feiert 30-jähriges Bestehen.
  • Eine Gruppe von knapp 50 Personen reist für 4 Tage nach Dresden. Unser ev. Pfarrer Gottfried A. Bührer hat die Reise perfekt organisiert. Neben der Frauenkirche konnten wir viele besondere Sehenswürdigkeiten entdecken wie z.B. die Semperoper, das Terrassenufer an der Elbe, Pilnitz, das Elbsandsteingebirge mit der Bastei usw.
  • Unser Pfarrer, Herr Bührer wechselt in die Kirchengemeinde Bad Teinach-Zavelstein.
 2010
  • Das Jahr beginnt mit einem tollen Winter. Stabile Schneelage von Januar bis Ende März.
  • Für den digitalen Sprechfunk der Rettungsdienste im Baden-Württemberg wird in Schömberg ein Sendemast aufgestellt.
 2011
  • Ein Buch: Schömberg „Die schöne am Berg“ wird vorgestellt. Darin sind Beiträge zur Schömberger Heimatgeschichte und zur Reformationsgeschichte des Klosters Alpirsbach.
    Im Bild: Ortsvorsteher Kurt Winter, Werner Joppek vom Heimat- und Museumsverein Loßburg, Bürgermeister Thilo Schreiber

  • Pfarrer Frieder Hartmann zieht für knapp 2 Jahre ins Pfarrhaus ein und übernimmt als Pensionär die wichtigsten kirchlichen Dienste
 2012
  • Der Friedhof in Schömberg wird neu überplant.
    Für Unrengräber wird mehr Platz geschaffen, einige Wege werden umgestaltet
  • Pfarrer Martin Frank zieht ins Pfarrhaus ein als regulärer Pfarrer für die Kichengemeinden Schömberg, Reinerzau und Oberehlenbogen.
 2013
  •  Schömberg hat die Möglichkeit, für eine neue Freizeiteinrichtung Leader-Plus-Förderung zu beantragen. Der Ortschaftsrat nimmt diese Fördermöglichkeit an und plant, den Spielplatz oberer Wald, deutlich aufzuwerten.
 2014
  •  Beim Spielplatz oberer Wald wird die über 40 Jahre alte Holzhütte abgebrochen, um eine größere, neue Schutzhütte zu bauen, die Wasser, Abwasser und Stromanschluss haben wird. Dadurch sind auch WC´s am Spielplatz möglich.
  2015
  •  Der Neubau der Schutzhütte geht voran. Viele Schömberger verrichten Handwerksarbeiten beim Bau der Schutzhütte, sie werden von vielen weiteren Schömbergern unterstützt.
  • „Schöne Dörfer im Südwesten“ Für diese Sendereihe des SWR wurde in Schömberg ein Fernsehbeitrag gedreht und im Mai ausgestrahlt. Schömberg war unter den 15 schönsten Dörfern dabei.
  • Schömberg wird überrascht von der Nachricht, dass hier große Windräder gebaut werden sollen. Viele sind entzetzt, wie rücksichtslos mit unserer schönen Landschaft umgegengen wird.
  2016
  •  Gleich zu Beginn des Jahres ist die Schutzhütte -ein echtes Juwel- soweit fertiggestellt, dass sie benutzt werden kann. Sie war schon nach kurzer Zeit für fast alle Wochenenden des Jahres ausgebucht.
    Die Busucher sind begeistert von diesem schönen Blockhaus.
  • Die Renovierung der Kirche beginnt. Unter anderem soll die Kirche an die Wasserversorgung angeschlossen werden.